Gesundheit

Darf mein Hund Avocados fressen? Ist Avocado gesund oder giftig für meinen Hund?

Avocados sind für uns Menschen aufgrund ihres hohen Gehalts an Vitaminen, Mineralien und insbesondere an ungesättigten Fettsäuren sehr gesund. Aber sind sie es auch für unsere Hunde? Es gibt eine ganze Menge an Lebensmitteln, die für uns Menschen nicht nur lecker sondern auch gesund sind, die aber für unsere Hunde unbekömmlich bis giftig sein können.

Vorsicht: Avocados sind ungeeignet für die Ernährung von Hunden! Es können Vergiftungserscheinungen bis zum Tod bei Hunden auftreten.

Aber warum ist das so? Und: ist alles an der Avocado ungeeignet für meinen Hund?

Aufgeschnittene Avocado-Hälfte mit Kern

Achtung: Avocados sind giftig für Hunde

Was macht die Avocado gefährlich für Hunde? Was für ein Gift enthält die Avocado für Hunde?

Avocados, deren botanischer Name "Persea americana" ist, enthalten Persin (ein Acetogenin). Dieses ist sowohl in den Blättern und der Rinde einer Avocado-Pflanze enthalten, als auch in den Früchten. Die Früchte, also die Avocado, ist übrigens botanisch gesehen eine Beere.

Persin ist für Hunde und viele andere Tierarten ein Herz- und Kreislaufgift. Es ist insbesondere im Kern der Avocado-Frucht enthalten, kann aber ebenso in geringen Spuren im Fruchtfleisch enthalten sein.

Besondere Vorsicht vor den Avocado-Kernen:

  • Die Kerne der Avocado sind besonders giftig, da sie den höchsten Persin-Gehalt haben.
  • Die Kerne können auch von deinem Hund verschluckt werden und er könnte daran ersticken.
  • Ein verschluckter Avocado-Kern kann auch mit Pech im Darm hängen bleiben und zu einem gefährlichen Darmverschluss führen, der nur operativ geheilt werden kann.

Das Avocado-Fruchtfleisch sollte nicht an Hunde verfüttert werden:

  • Das Fruchtfleisch der Avocado enthält zwar im Verhältnis wenig Persin, aber eine gefährliche Dosis ist unbekannt. Daher gilt: Keine Fütterung von Avocado-Fruchtfleisch.

Die Avocado-Pflanze ist giftig für Hunde:

  • Auch die Rinde und die Blätter von Avocado-Pflanzen enthalten Persin und sind damit giftig für Hunde und andere Tiere. Wenn ihr eine Avocado-Pflanze im Hause habt: bewahrt sie unzugänglich für euren Hund auf! Auch das Gießwasser, das sich vielleicht im Untertopf befindet, darf nicht von eurem Hund getrunken werden.

Welche Dosis an Persin bzw. Avocados für Hunde giftig ist, ist bisher nicht erforscht. Aber gerade deshalb und weil jedes Lebewesen unterschiedlich auf Gifte reagiert, sollte Avocado beim Hund nicht gefüttert werden.

Symptome

Welche Symptome können beim Hund bei einer Vergiftung mit einer Avocado auftreten?

Die folgenden Symptome können bei einer Vergiftung mit der Avocado beim Hund auftreten:

  • Atemnot und Husten
  • Herzrasen und erhöhte Pulsfrequenz
  • Herzrhythmus-Störungen
  • Wassereinlagerungen (Ödeme)
  • Ein akut eintretender Tod ist möglich ab ca. 12 Stunden nach Aufnahme der Avocado

Therapie

Wie kann eine Therapie bei einer Vergiftung mit Avocado aussehen?

Wenn Du weißt, dass dein Hund Avocadofleisch oder sogar den Kern gefressen hat und/oder Vergiftungs-Symptome zeigt, solltest du sofort zum Tierarzt fahren und ihn am besten vorher anrufen.

Mit einem Anruf stellst du sicher, dass dein Tierarzt vor Ort ist und er sich auf den Notfall vorbereiten kann. Er kann dir ggf. schon telefonisch Ratschläge geben. Bei einer Vergiftung kommt es auf jede Minute an, damit das Gift nicht vom Magen in das Blut gelangt.

Leider gibt es bei einer Vergiftung mit Persin (Avocado) kein Gegengift.

Dein Tierarzt wird versuchen, das Gift der Avocado aus dem Körper deines Hundes zu leiten. Dazu gibt es unterschiedliche Methoden, die aber nur in den ersten 2 Stunden nach Aufnahme der Avocado helfen können. So kann durch die Gabe von Aktivkohle, das Gift im Magen-Darmtrakt gebunden werden und mit dem Kot wieder ausgeschieden werden. Dies sollte möglichst innerhalb von 2 Std. nach der Giftaufnahme erfolgen, damit das Gift nicht in den Blutkreislauf gelangt. Zusätzlich kann dein Tierarzt deinem Hund Abführmittel geben.

Aktivkohle bindet das Gift nach Aufnahme, damit es aus dem Körper gespült werden kann

Du kannst am besten immer in Abstimmung mit deinem Tierarzt deinem Hund so schnell wie möglich nach Aufnahme des Giftes Kohletabletten oder besser noch, sofern vorhanden, Aktivkohle geben.

  • 1-4 g Aktivkohle pro kg des Hundes in Wasser auflösen
  • 5ml Wasser pro Gramm Aktivkohle
  • Die Aktivkohle-Lösung dem Hund direkt geben

Mithilfe von unterschiedlichen Medikamenten kann dein Tierarzt auch Erbrechen auslösen, um das Gift aus dem Körper zu bekommen.

Bei sehr starken Vergiftungserscheinungen kann der Tierarzt auch mit Infusionen und schmerzlindernden Medikamenten die Symptome bei deinem Hund behandeln.

Prävention

Prävention ist die beste Medizin: Lasst euren Hund nicht an Avocados kommen

Eigentlich sollten sich Hunde von Avocados nicht magisch angezogen wie z.B. von Süßem bei Schokolade. Aber man kann ja nie wissen, ob nicht so mancher Hund eine Avocado auch vom Tisch klauen würde. Daher solltet ihr sie für eure Hunde unzugänglich aufbewahren.

Die wenigsten werden Avocado-Pflanzen im Garten oder in der Natur begegnen. Aber eine Avocado-Pflanze lässt sich mit etwas Geschick aus dem Avocado-Kern ziehen. Hier ist dann Vorsicht geboten, da die Blätter und die Rinde der Pflanze für viele Tiere und darunter auch Hunde giftig sind. Auch das Gießwasser im Untersetzer kann gefährlich für den Hund sein.

Am besten achtet ihr auch darauf, dass euch nicht ein Avocado-Kern aus Versehen beim Kochen auf den Boden fällt. Da sind bestimmt so manche verspielte Hunde sehr für zu haben!

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern: DeutschlandGreat BritainUnited StatesPolska
Copyright © 2021 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutz