Gesundheit

Darf mein Hund Honigmelone fressen?

Honigmelone (botanischer Name: Cucumis melo) ist mit 54 kcal/100g eine köstlich süße und erfrischende Sommerfrucht. Honigmelonen enthalten viel Zucker, sind aber auch sehr reich an Beta-Carotin, einer Vorstufe von dem wichtigen Vitamin A. Dürfen Hunde Honigmelonen fressen und wenn ja, wie füttere ich sie richtig?

Ja oder Nein?

Ja, fast alle Hunde dürfen Honigmelone in kleinen Mengen fressen. Wir zeigen euch die Vor- und Nachteile von Honigmelonen für Hunde und wie ihr ihn am besten an euren Hund verfüttern könnt.

Vorteile

3 ausgezeichnete Gründe für die Honigmelone

  1. Starkes Antioxidans für gesunde Zellen und starkes Immunsystem

    Die Honigmelone enthält sehr viel Beta-Carotin, das im Körper von Hunden in Vitamin A umgewandelt werden kann. Es ist ein starkes Antioxidans, das das Immunsystem stärkt und die Zellen vor Schäden schützen kann. Vitamin A ist gleichzeitig wichtig für den Sehvorgang und die Neubildung der Haut. Mit rund 30mg/100g enthalten Honigmelonen zusätzlich viel Vitamin C, sehr viel mehr als die Wassermelone. Auch Vitamin C steigert die Abwehrkraft und ist ein starkes Antioxidans.
  2. Leicht entwässernde Wirkung: Reguliert den Wassergehalt der Zellen

    Honigmelone enthält mit über 310mg Kalium/100g sehr viel Kalium, das eine leicht entwässernde Wirkung hat und die Nieren- und Blasentätigkeit anregt. Kalium kann obendrein vom Körper nicht gespeichert werden und muss täglich zugeführt werden.
  3. Gut für die Nerven und bringt Energie

    Honigmelone enthält B-Vitamine (B1, B2, B6), die gut für die Nerven und den Energiehaushalt des Hundes sind und gleichzeitig das Immunsystem unterstützen. Die enthaltene Folsäure unterstützt das Zellwachstum und die Blutbildung.

Nachteile

Drei Punkte, auf die ihr bei Honigmelone achten solltet

  1. Zu große Mengen meiden

    Zu viel Zucker ist für Hunde tabu und insbesondere die Diabetiker unter den Hunden sollten Honigmelone ganz meiden. Honigmelonen enthalten viel Kalium, das nicht an Hunde mit Nieren- und Blasenproblemen gefüttert werden sollte. Da Honigmelone obendrein viele Ballaststoffe enthalten, kann es zu Magen- und Darmproblemen bei zu großen Portionen kommen.

  2. Magen- und Darmprobleme möglich

    Die Schale der Honigmelone kann zu Magen- und Darmproblemen bei Hunden führen, denn sie ist schwer verdaulich und kann Schadstoffe enthalten. Die Kerne könnten im schlechtesten Fall gerade bei kleinen Hunderassen zu Blockaden führen und sollten deshalb besser nicht verfüttert werden. Zu viel Honigmelone kann aufgrund der Ballaststoffe bei vielen Hunden zu Durchfall und Magen- und Darmproblemen führen. Deshalb solltet ihr Honigmelone nur in sehr kleinen Mengen als Snack an euren Hund geben. Welche Portion gesund ist, erfahrt ihr weiter unten im Text.

 

  1. Vorsicht giftig: Bittere Honigmelonen meiden – Honigmelonen aus dem Garten prüfen

    Es kommt zwar fast nie vor, ist aber bei allen Kürbisgewächsen, zu denen auch die Honigmelone zählt, möglich. Honigmelonen können den für Hunde und Menschen giftigen Bitterstoff Cucurbitacin enthalten.

    Durch Rückkreuzungen oder Auswilderungen mit Rückmutationen kann es insbesondere in privaten Gärten zum Vorkommen der giftigen Bitterstoffe in Kürbissen, Gurken, Zucchini oder Melonen kommen. Deshalb solltet ihr hier vorsichtig sein und selbst gezogene Honigmelonen  vorher probieren. Sind sie bitter: Hände weg! Wenn euer Hund bittere Gurken, Zucchini, Melonen oder Kürbisse gefressen hat, dann solltet ihr so schnell wie möglich zum Tierarzt oder in die Tierklinik fahren. Hier findet ihr weitere Infos, was ihr im Falle einer Vergiftung eures Hundes tun könnt und wie die Symptome aussehen: Vergiftung beim Hund vermeiden, erkennen und behandeln.

    Cucurbitacin gehört zu den Triterpenen und kann zu folgenden Vergiftungserscheinungen führen:
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Durchfall
    • Magenkrämpfe
    • Schleimhautreizungen

Fütterung

So verfüttert ihr Honigmelone am besten an euren Hund

Geschält und entkernt roh verfüttern

Bevor ihr eurem Hund Honigmelone gebt, solltet ihr sie genau wie für euch selbst von Schale und Kernen befreien. Es ist zwar am besten, wenn ihr die Honigmelone püriert und stark zerkleinert, damit euer Hund die kostbaren Nährstoffe auch aufnehmen kann, doch kleine Stücke werde auch gern genommen und sind erfrischend und spenden dem Hund Wasser bei Hitze.  

Entweder ihr gebt die Stücke in den Stabmixer oder püriert sie per Hand und gebt sie auf das Futter oder ihr füttert einfach kleine Stücke als Leckerli.

Mit etwas Öl oder Fett geben

Es ist gut, Honigmelone mit etwas Fett zu geben, da das gesunde Beta-Carotin in der Honigmelone fettlöslich ist und sonst nicht vom Hund aufgenommen werden kann.

Cooler Sommersnack

Ein Stück Melone aus dem Kühlschrank oder aus der Tiefkühltruhe ist im Sommer für eure Hunde eine wahre ErfrischungKühl und mit einem hohen Wassergehalt ist Honigmelone genau das Richtige und hilft gegen Dehydrierung. Ihr könnt Melonenpüree auch mit ungesüßtem Joghurt mischen und entweder in ein dafür vorgesehenes Spielzeug füllen oder in einen anderen Behälter. Jetzt stellt ihr das Ganze in den Gefrierschrank und euer Hund wird sich freuen, das Melonen-Eis heraus zu schlecken.

Wie viel Honigmelone darf ich meinem Hund füttern?

Um euch eine Idee davon zu geben, wie wenig Honigmelone euer Hund am Tag fressen sollte, nehmen wir durchschnittliche BARF-Berechnungen:

  • Die tägliche Futterportion eines Hundes beträgt ca. 3% des Körpergewichts.
  • Bei der BARF-Fütterung sollte der pflanzliche Anteil der Fütterung ca. 20% der Gesamtmenge ausmachen.
  • Zweidrittel davon sind Gemüse und ein Drittel Obst. Rund 7% der Tages-Portion wären also Obst.
  • Beispiel-Rechnung: Ein erwachsener Hund von 10kg würde also eine Obst-Portion am Tag von ca. 20g erhalten. Honigmelone kann hiervon ein Teil mit weiteren Obstsorten sein. Wir sprechen hier also von vielleicht 10g Honigmelone an einem Tag bei einem Hund von 10kg Gewicht.

Hinweis: die BARF-Rationen sollten für eure Hunde individuell nach Alter, Rasse, Größe, Bewegung, Gesundheitszustand und Verträglichkeit berechnet werden. Die oben aufgestellte grobe Berechnung der Honigmelonen-Portion soll euch nur ein Gefühl dafür geben, wie viel bzw. im Grunde wie wenig Obst euer Hund in etwa bekommen sollte.

Honigmelone zum Start nur testweise und in kleinen Mengen füttern

Bei empfindlichen Hunden solltet ihr euren Tierarzt am besten vorher fragen, ob ihr ihm Honigmelone füttern dürft. Er kennt euren Hund und seine individuellen Bedürfnisse und Schwächen am besten. Wie bei fast jedem Futtermittel besteht auch bei Melone die Gefahr, dass dein Hund allergisch auf sie reagieren kann oder sie einfach nicht gut verträgt. Bei Nicht-Vertragen kann es zu Blähungen, Durchfall oder auch Erbrechen kommen. Es ist daher immer ratsam, ein neues Obst zu Beginn in sehr kleiner Menge zu testen. Sollte dein Hund allergische Reaktionen wie Schwellungen, Atemprobleme, Ausschläge, Jucken, Husten oder andere Allergie-Symptome zeigen, solltest du ihm natürlich keine Honigmelone mehr geben und einen Tierarzt kontaktieren.

Wissenswertes rund um die Zuckermelonen

Honigmelonen gehören zu den Zuckermelonen

Bei uns sind von den Zuckermelonen die Honigmelonen am bekanntesten. Doch es gibt noch viele weitere Sorten. So z.B. die Cantaloup-Melone, Netz-Melonen und Galia-Melonen.

Woher stammt die Honigmelone?

Honigmelonen können auf eine sehr alte Geschichte zurückblicken. Sie wurden ca. 2.000 v. Chr. im Alten Ägypten kultiviert und wanderten vermutlich von dort langsam in die Welt. Sie waren bereits in der Antike auch in Griechenland und Rom bekannt.

Honigmelonen reifen nach

Melonen reifen nach der Ernte noch nach. Sie besitzen das Pflanzenhormon Ethylen, mit dem sie selbst nach der Ernte noch reifen können und auch Früchte, die neben ihnen gelagert werden, nachreifen lassen können.

Honigmelone ist gar kein Obst

Hättet ihr es gewusst: Zumindest botanisch gesehen werden Früchte einjähriger Stauden wie Melonen nicht zum Obst, sondern zum (Frucht-)Gemüse gezählt. Sie sind also weder Obst noch Gemüse. Honigmelonen zählen wie die Wassermelonen zu den Kürbisgewächsen und gehören hier aber zu der Gattung der Gurken. Die Honigmelone ist also näher mit der Gurke als mit der Wassermelone verwandt.

 

Fazit zur Fütterung von Honigmelonen an Hunde

Honigmelone ist zwar kein Obst, das täglich auf den Speiseplan von Hunden gehören sollte, da sie insbesondere viel Zucker enthalten. Aber gerade an heißen Sommertagen ist ein kleines Stück Honigmelone für einen gesunden Hund ein willkommener und erfrischender Snack.  

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern: DeutschlandGreat BritainUnited StatesPolska
Copyright © 2021 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutz