Gesundheit

Darf mein Hund Schokolade fressen? Ist Schokolade giftig für Hunde?

Die wichtigste Antwort einmal klar und deutlich vorweg: Nein, Hunde sollten niemals Schokolade fressen! Schokolade kann für den Hund stark giftig sein und zu Vergiftungserscheinungen oder sogar zum Tod führen. Auch hier macht die Dosis das Gift und bei zu hoher Dosierung kann dein Hund an Schokolade sterben. Auch eine schleichende Vergiftung ist leider möglich. Insbesondere Hunde reagieren sehr empfindlich auf das im Kakao enthaltene Gift. Aber nicht jede Schokolade ist gleich giftig. Erfahrt, welche Dosis für euren Hund gefährlich werden kann, worauf ihr achten solltet und was ihr im Falle einer Vergiftung tun könnt. 

Je dunkler die Schokolade, desto gefährlicher ist sie für den Hund

Gefährlich: Hunde fühlen sich magisch von Zucker angezogen

Für Hunde wirkt alles, was süß schmeckt, ausgesprochen anziehend. Sie können süß sehr gut schmecken und haben Süßes häufig zum Fressen gern. Deshalb ist es so gefährlich, eine Schokolade für den Hund erreichbar liegen zu lassen. Die Tafel Schokolade muss auch nicht geöffnet sein, denn dein Hund riecht den Zucker sehr gut auch auf Entfernung. Gerade auch Ostereier oder Weihnachtsmänner aus Schokolade, die gern mal in Haushalten zur passenden Jahreszeit für den Hund erreichbar herumliegen, können zur Gefahr werden.

Meine Dobermann-Rottweiler-Mischlingsdame hat eine ganze Packung Milchschokolade vom Küchentisch geklaut und wurde erst erwischt, als sie die Hälfte der verschlossenen Tafel bereits verdrückt hatte. Nun, wir hatten Glück und außer ein wenig Übelkeit ist ihr nichts passiert – sie war ein großer Hund (>37 kg) und es handelte sich um eine relativ helle Milchschokolade mit geringem Kakaoanteil. Ich wusste damals noch nicht, dass der Verzehr von Schokolade für Hunde sogar tödlich sein kann. Sonst wäre ich sofort zum Tierarzt gefahren. Bei einem kleineren Hund oder einer dunklen Schokolade hätte es lebensgefährlich enden können. Deshalb hier einmal für euch ausführlich, warum eure Hunde keine Schokolade fressen sollten.

Was für ein Gift enthält Schokolade für Hunde? Welche Dosis ist tödlich?

Kakao enthält das Gift Theobromin, genauer: Methylxanthin, ein Purinalkaloid. Theobromin ist ein Nervengift. Es greift das zentrale Nervensystem des Hundes direkt an.  Theobromin ist in den Samen und Fruchtschalen des Kakaobaums, dessen botanischer Name auch  „Theobroma cacao“ ist, enthalten.

Die Dosis macht das Gift: Wie viel Schokolade kann mein Hund fressen ohne sich zu vergiften? Die Schokoladenart bestimmt den Grad der Vergiftung.

In der Schokolade ist der Kakao-Anteil ausschlaggebend für eine Vergiftung des Hundes. Je höher der Kakao-Anteil der Schokolade ist, desto höher ist auch der Anteil von Theobromin. 100g einer dunklen Schokolade sind also wesentlich giftiger als dieselbe Menge einer hellen Vollmilchschokolade.

Es ist also abhängig von der Schokoladenart, wieviel Gift sie enthält: 

  • 100g weiße Schokolade: 0,9 mg Theobromin 
  • 100g Milchschokolade: 230mg Theobromin
  • 100g dunkle Schokolade: 800mg Theobromin
  • 100g 70%ige Schokolade: 2.000mg Theobromin
  • 100g reines Kakaopulver: 2.850mg Theobromin

Hinweis: Die Theobromin-Werte schwanken in der Schokolade, dieses können daher nur grobe Richtwerte sein!

Besonders gefährlich: Eine schleichende Vergiftung

Theobromin baut sich im Körper des Hundes nur langsam ab. Erhält dein Hund wiederholt kleine Mengen Schokolade, so kann sich das Theobromin im Blut anreichern und dann je nach Dosis gefährlich werden. Nach einer kleinen Dosis scheint es deinem Hund nichts auszumachen, aber auf Dauer kann dies gefährlich werden.

Es lässt sich schwer sagen, bei welcher genauen Dosierung von Kakao ein Hund stirbt. Sicher ist aber, dass bereits kleine Mengen bei Hunden zu Vergiftungserscheinungen führen können. Denn Hunde reagieren unterschiedlich empfindlich auf das Gift. Was sich aber mit Sicherheit sagen lässt ist, dass bei kleinen Hunden eine geringere Dosis reicht als bei großen Hunden. Logisch. Die Dosis ist also immer im Verhältnis zum Körpergewicht des Hundes zu sehen.

Hinweis: Jeder Hund reagiert individuell und anders auf das Gift. Daher können dies nur grobe Richtwerte sein!

 

  • 20mg Theobromin pro Kg Gewicht des Hundes: Durchfall, Erbrechen, Durst
  • 40-50mg Theobromin pro Kg Gewicht des Hundes: Kreislauf- und Herzprobleme wie Herzrasen, Herzrhythmusstörungen.
  • ab 60mg Theobromin pro Kg Gewicht des Hundes: lebensbedrohliche Symptome, kann bereits tödlich wirken
  • ab 90mg Theobromin pro Kg Gewicht des Hundes: lebensbedrohliche Symptome, kann bereits tödlich wirken.
  • 250mg Theobromin pro Kg Gewicht des Hunde: lebensbedrohliche Symptome, die Hälfte der Hunde verstirbt.

Bei empfindlichen Hunden können 20mg/kg Gewicht des Hundes zu Vergiftungserscheinungen führen. 60 mg Theobromin pro Kilogramm Gewicht des Hundes können dagegen bereits zu lebensbedrohlichen Symptomen führen. 90-250 mg pro Kilogramm Lebendgewicht des Hundes sind bei bis zu 50% der Hunde bereits tödlich. Insbesondere kleine Hunderassen, Welpen und kranke Hunde sind folglich besonders gefährdet.

 

Beispiel-Rechnung für einen Hund von 10kg Gewicht, welche Dosis Schokolade nach Schokoladenart für ihn lebensbedrohlich sein kann, einen Gehalt von 60mg Theobromin pro Kg Gewicht, also 600mg Theobromin enthält:

  • weiße Schokolade:
    für einen 10kg schweren Hund enthalten 66,7 kg weiße Schokolade eine lebensgefährliche Dosis von 600mg Theobromin. Da hat der Hund sicher andere Probleme.
  • Milchschokolade:
    für einen 10kg schweren Hund enthalten 261g Milchschokolade bereits eine lebensgefährliche Dosis an Theobromin. 
  • dunkle Schokolade:
    für einen 10kg schweren Hund enthalten 75g dunkle Schokolade bereits eine lebensgefährliche Dosis an Theobromin.
  • 70%ige Schokolade:
    für einen 10kg schweren Hund enthalten bereits 30g 70%ige Schokolade die lebensgefährliche Dosis an Theobromin.
  • 90%ige Schokolade:
    23g Schokolade enthalten für einen 10kg schweren Hund die lebensgefährliche Dosis an Theobromin.
  • Pures Kakaopulver:
    21g Kakaopulver können für einen 10kg schweren Hund lebensgefährlich sein. 

Hinweis: Die Theobromin-Werte schwanken in der Schokolade, jeder Hund reagiert individuell und anders auf das Gift. Daher können dies nur Richtwerte sein! 

Symptome

Welche Symptome können beim Hund bei einer Vergiftung mit Schokolade auftreten?

Die folgenden Symptome können bei einer Vergiftung mit Kakao in z.B. Schokolade beim Hund auftreten:

  • Zunächst wirkt das Gift auf den Magen-Darm-Trakt. Der Hund zeigt Übelkeit, starke Magenschmerzen, Erbrechen und Durchfall.
  • Starker Durst, Nierenprobleme wie verstärktes Wasserlassen bis hin zum Versagen der Urinausscheidung
  • Der Hund zeigt Unruhe, hechelt stark, es kann zu Steifheit und zu Störungen des Bewegungsapparates kommen bis hin zu Krämpfen oder der Hund kann ins Koma fallen
  • Herzprobleme treten zunächst durch Herzrasen, später in Form von Störungen auf
  • Atemnot kann auftreten
  • In sehr schweren Vergiftungsfällen kann der Tod kann durch Herzstillstand oder durch Atemlähmung auftreten.

Therapie

Wie kann eine Therapie bei einer Vergiftung mit Kakao bzw. Schokolade aussehen? 

Bei einer akuten Vergiftung solltest du sofort zum Tierarzt fahren und ihn am besten vorher anrufen. Damit stellst du auf der einen Seite sicher, dass der Tierarzt vor Ort ist und er kann sich vorbereiten und dir ggf. schon telefonisch Ratschläge geben. Bei einer Vergiftung kommt es auf jede Minute an, damit das Gift nicht vom Magen in das Blut gelangt und evtl. irreparable Schäden hinterlässt.

Sofort zum Tierarzt fahren

Es gibt leider kein Gegengift bei Schokolade. Dein Tierarzt wird versuchen, das Gift des Kakaobaums bzw. der Schokolade aus dem Körper des Hundes zu leiten. Dazu gibt es unterschiedliche Methoden, die aber nur in den ersten 2 Stunden nach Aufnahme der Schokolade noch erfolgreich sind. So kann z.B. durch die Gabe von Aktivkohle, das Gift im Magen-Darmtrakt gebunden werden und mit dem Kot wieder ausgeschieden werden. Dies sollte möglichst innerhalb von 2 Std. nach der Giftaufnahme erfolgen, damit das Gift nicht in den Blutkreislauf gelangt.

Kohle hilft, das Gift nach Aufnahme aus dem Körper zu spülen

Du kannst am besten in Abstimmung mit deinem Tierarzt dem Hund so schnell wie möglich nach Aufnahme des Giftes Kohletabletten oder sofern vorhanden, Aktivkohle (1-4g/kg des Hundes in Wasser auflösen (1g auf 5ml Wasser) direkt geben, damit das Gift im Magendarm-Trakt gebunden wird und nicht ins Blut übergeht.


Aktivkohle gehört in die Hausapotheke

Bei sehr vielen Vergiftungen ist die Gabe von Aktivkohle innerhalb der ersten 2 Stunden nach Aufnahme des Giftes sehr hilfreich, um das Gift nicht in das Blut gelangen zu lassen.

Ich habe Aktivkohle immer in der Hausapotheke. Am besten ihr wiegt die Menge der Aktivkohle für das Gewicht eures Hundes einmal ab und schreibt auch gleich dazu, mit wie viel Wasser diese im Notfall vermischt werden soll. Da Hunde dieses Gemisch nicht freiwillig zu sich nehmen, sind ein kleiner Trichter oder eine große Aufziehspritze (ohne Nadel) sinnvoll, um dem Hund im Notfall alles schnell geben zu können.

Mithilfe von unterschiedlichen Medikamenten kann der Tierarzt auch Erbrechen ausgelöst werden, um das Gift aus dem Körper zu bekommen. Bei sehr starken Vergiftungserscheinungen kann der Tierarzt auch mit Infusionen, künstlicher Beatmung und krampflösenden Medikamente deinem Hund helfen.

Die ersten Symptome nach einer Vergiftung mit Kakao können jedoch erst nach ca. 2-4 Stunden nach Aufnahme des Giftes auftreten. Bei einer starken Vergiftung kann der Tod nach 18-24 Stunden oder auch erst nach mehreren Tagen eintreten.

Prognose

Wie ist die Prognose bei einer Vergiftung des Hundes mit Schokolade?

Die Prognose hängt immer von der Grundkonstitution deines Hundes und dem Grad der Vergiftung ab. Bei einer starken Vergiftung mit Schokolade ist die Prognose aber recht unsicher und ist häufig sogar schlecht. Wichtig ist eine sofortige Behandlung. In den ersten zwei Stunden nach Aufnahme der Schokolade stehen die Chancen wesentlich besser.

Prävention

Prävention ist die beste Medizin: Bewahrt Schokolade und Kakao stets für den Hund unzugänglich auf

Im Grunde muss man dies nach diesem Artikel nicht mehr sagen, denn kein normaler Mensch vergiftet seinen Hund absichtlich mit Schokolade. Doch passieren diese Vergiftungen entweder aus Unwissenheit oder aus Versehen.

Gerade in Haushalten mit Kindern ist Schokolade leichter einmal auch für den Hund in erreichbarer Nähe und Kinder wissen nicht automatisch, dass Schokolade für ihren Hundefreund giftig ist. Auch kann Schokolade im Garten in Form von nicht gefundenen Ostereiern herumliegen oder im Auto. Schokoladenkuchen mit Kuvertüre ist ebenfalls eine große Gefahr für Hunde und sollte unbedingt vor ihnen sicher aufbewahrt werden.

Klärt alle Familienmitglieder auf, dass Schokolade und Kakao für den Hund sehr giftig sein können. Bittet alle, Schokolade nicht im Haus, im Auto, im Garten offen liegen zu lassen!

Leider sind gerade zu Weihnachten und zu Ostern die häufigsten Fälle von Schokoladen-Vergiftungen bei Hunden.

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern: DeutschlandGreat BritainUnited StatesPolska
Copyright © 2021 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutz