Färberginster ist sehr giftig für Hunde

Genista tinctoria sehr giftig

Der Färberginster wächst als kleiner Strauch, der ca. einen halben Meter hoch werden kann und  rutenartigen und sehr verzweigte Triebe besitzt, an denen kleine Laubblätter sitzen. 

Besonders auffällig ist die gelbleuchtende Blütenpracht im Sommer in der Zeit von Juni bis August. Winzige kleine Schmetterlingsblüten sitzen zu Hauf an den Trieben und leuchten schon von Weitem. Sie locken Bienen an. 

Nach der Blüte entwickeln sich schotenartige, flache Samenhülsen. 

Färberginster kommt häufig in trockenen Gegenden wie Heiden, Waldrändern oder auch in den Bergen vor. 

Färberginster hat seinen Namen aufgrund seiner früheren Verwendung als Färberpflanze. Den gelben Farbstoff des Ginsters haben bereits die alten Römer zum Färben von Stoffen verwendet. 


Färberginster wird auch wie folgt genannt:
  • Gewöhnlicher Färberginster
  • Wilder Ginster
  • Färberkraut
Gewöhnlicher Färberginster ist für Hunde stark giftig

Was tun, wenn mein Hund Färberginster gefressen hat?

Wie giftig ist Färberginster?

Giftigkeit:sehr giftig (sehr giftig)
Giftige Teile:Alle Teile des Färberginsters sind stark giftig. Allerdings enthalten die Blätter und insbesondere die Samen des Färberginsters besonders viel des Giftes.
Giftige Zeit:-
Gegengift:Unbekannt
VERGIFTUNGEN ERFORDERN SCHNELLES HANDELN:
Wenn euer Hund Symptome einer Vergiftung zeigt, ist dies immer ein eiliger Notfall! Zeit kann über das Leben deines Hundes entscheiden. Ihr solltet sofort bei eurem Tierarzt oder beim Tiernotdienst anrufen und sicherstellen, dass ein Tierarzt vor Ort ist, um dann sofort zu ihm zu fahren. Für die Therapie hilft es dem Tierarzt sehr, zu wissen, womit sich euer Hund vergiftet hat.

Vorkommen Färberginster

Pflanzenart:Garten- & Wildpflanze
Vorkommen:Alpen, Berge, Felsen, Gärten
Gebiete:Asien, Europa
Blütezeit:Sommer
Fruchtreife:Sommer, Herbst

Symptome

Die folgenden Symptome können bei einer Vergiftung des Hundes mit Färberginster auftreten:

  • Magen- und Darmbeschwerden
    • Erbrechen
    • Durchfall
    • Übelkeit
    • Speichelfluss
    • Verstopfung und Darmverschluss möglich
  • Unruhe
  • Beschleunigung des Pulsschlages
  • Lähmungen
  • Kreislaufkollaps, Bewusstlosigkeit
  • Tod durch Lähmung des Atemzentrums möglich

Therapie

Bei einer Vergiftung mit Färberginster wird der Tierarzt immer versuchen, das Gift aus dem Körper zu leiten und die jeweiligen Vergiftungs-Symptome zu mindern.

Um das Gift des Färberginsters aus aus dem Körper zu leiten, gibt es unterschiedliche Methoden:

  1. AKTIVKOHLE: Die Gabe von Aktivkohle bindet das Gift im Magen. Dies sollte möglichst innerhalb von 2 Std. nach der Giftaufnahme erfolgen, damit das Gift nicht in den Blutkreislauf gelangt.
  2. ABFÜHRMITTEL: Die Gabe von Aktivkohle kann von dem Tierarzt mit einem Abführmittel kombiniert werden.
  3. MEDIKAMENTE: Mithilfe von unterschiedlichen Medikamenten kann durch den Tierarzt auch Erbrechen ausgelöst werden, um das Gift aus dem Körper zu bekommen.

Zur Linderung der Symptome kann der Tierarzt Infusionen und krampflösende Medikamente geben.

Nähere Informationen zu Vergiftungen beim Hund findet ihr hier: Vergiftung beim Hund vermeiden, erkennen und behandeln.

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern: DeutschlandGreat BritainUnited StatesPolska
Copyright © 2022 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Über uns - Impressum - Datenschutz