Bärlauch ist giftig für Hunde

Allium ursinum giftig

Der Bärlauch gehört wie die Küchenzwiebel, der Schnittlauch und der Knoblauch zu den Lauchgewächsen. Bärlauch ist eine wilde Variante des Knoblauchs, die auch in Laubwäldern vorkommt. Blätter und Blüten haben bei leichtem Reiben einen typischen Knoblauchgeruch.

Aufgrund seiner großen grünen Blätter bei einer Höhe von maximal 40 cm, und der weißen Blüten, wird er leicht mit den sehr giftigen Maiglöckchen verwechselt. Verwechslungen sind auch mit der giftigen Herbstzeitlose möglich. 

Alle Teile des Bärlauchs sind für Hunde giftig, insbesondere aber die Blätter. Getrocknet und gekocht ist Bärlauch etwas weniger giftig. Bärlauch enthält für Hunde giftige Disulfide und  Schwefelverbindungen, die die roten Blutkörperchen auflösen können.

Die Dosis macht das Gift

Ein Hund müsste allerdings eine relativ große Menge Bärlauch aufnehmen, um sich lebensgefährlich zu vergiften. Eine Vergiftung kann bei ca. 5 Gramm Bärlauch pro Kilogramm Körpergewicht des Hundes vorkommen. 

In geringen Dosen ist Bärlauch sogar insbesondere im Frühjahr eine sehr gesunde Heilpflanze für Hunde. Mehr dazu erfahrt ihr hier: Bärlauch als Heilpflanze für Hunde


Bärlauch wird auch wie folgt genannt:
  • Wilder Knoblauch
  • Waldknoblauch
Bärlauch mit weißen Blüten bedeckt den Waldboden im Frühling

Was tun, wenn mein Hund Bärlauch gefressen hat?

Wie giftig ist Bärlauch?

Giftigkeit:giftig (giftig)
Giftige Teile:Alle Teile des Bärlauchs sind für Hunde giftig, insbesondere aber die Blätter. Getrocknet und gekocht sind sie etwas weniger giftig.
Giftige Zeit:Winter, Frühling, Sommer, Herbst
Gegengift:Unbekannt
VERGIFTUNGEN ERFORDERN SCHNELLES HANDELN:
Wenn euer Hund Symptome einer Vergiftung zeigt, ist dies immer ein eiliger Notfall! Zeit kann über das Leben deines Hundes entscheiden. Ihr solltet sofort bei eurem Tierarzt oder beim Tiernotdienst anrufen und sicherstellen, dass ein Tierarzt vor Ort ist, um dann sofort zu ihm zu fahren. Für die Therapie hilft es dem Tierarzt sehr, zu wissen, womit sich euer Hund vergiftet hat.

Vorkommen Bärlauch

Pflanzenart:Gemüse, Kräuter
Vorkommen:Gärten, Parks, Wälder
Gebiete:Europa
Blütezeit:Frühling, Sommer
Fruchtreife:-

Symptome

Die folgenden Symptome können bei einer Vergiftung mit einer Überdosis Bärlauch auftreten:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Schwacher Puls
  • Blasse Schleimhäute
  • beschleunigte Atmung
  • Erschöpfung
  • Ausscheiden der roten Blutkörperchen über den Urin.

Hinweis: Es gibt bestimmte japanische Hunderassen, die besonders empfindlich auf das Gift des Knoblauchs reagieren. So z.B. Akitas und Shiba Inus.

Therapie

Bei einer Vergiftung wird der Tierarzt immer versuchen, das Gift aus dem Körper zu leiten und die spezifischen Vergiftungs-Symptome zu mindern.

Um das Gift des Bärlauchs (Schwefelverbindungen) aus aus dem Körper zu leiten, gibt es unterschiedliche Methoden, so z.B.:

  1. AKTIVKOHLE: Die Gabe von Aktivkohle, die das Gift im Magen bindet. Dies sollte möglichst innerhalb von 2 Std. nach der Giftaufnahme erfolgen, damit das Gift nicht in den Blutkreislauf gelangt.
  2. ABFÜHRMITTEL: Die Gabe von Aktivkohle kann mit einem Abführmittel kombiniert werden.
  3. ERBRECHEN AUSLÖSEN: Mithilfe von unterschiedlichen Medikamenten kann dein Tierarzt auch Erbrechen bei dem vergifteten Hund auslösen, um das Gift aus dem Körper zu bekommen.

Bei starker Blutarmut (Auflösen der roten Blutkörperchen) können Bluttransfusionen durch den Tierarzt nötig werden.

Nähere Informationen zu Vergiftungen beim Hund findet ihr hier: Vergiftung beim Hund vermeiden, erkennen und behandeln.

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern:
Copyright © 2021 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutz