Gesundheit

Darf mein Hund Petersilienwurzeln fressen?

Die leckeren hellen Rüben der Petersilienwurzel (botanischer Name: Petroselinum crispum tuberosum) werden leicht mit den sehr ähnlichen Pastinaken verwechselt. Allerdings sind Petersilienwurzeln würziger und enthalten mehr Ballaststoffe, Vitamine und Spurenelemente. Mit ca. 37 kcal/100g sind sie ein kalorienarmes Gemüse. Aber sind Petersilienwurzeln auch so gesund für Hunde wie für Menschen?

Ja oder Nein? 

Ja, Hunde dürfen Petersilienwurzeln fressen. Die einheimischen hellen Rüben sind sogar sehr geeignet für die Hundeernährung.  Den meisten Hunden schmecken sie sowohl gekocht als auch roh sehr gut.

Was ist an Petersilienwurzeln gesund für meinen Hund? Worauf sollte ich bei der Verfütterung achten und vor allem, wie viel darf ich meinem Hund überhaupt geben?

Vorteile

5 sehr gute Gründe, warum Petersilienwurzeln gesund für deinen Hund sind

 

  1. Petersilienwurzeln mit starken Stoffen für die Abwehr der Zellen und des Blutes

    Petersilienwurzeln enthalten viel Vitamin C und eine gute Portion Vitamin E, die beide starke Antioxidantien sind. Hunde können Vitamin C zwar selbst im Körper produzieren, aber ein Extraportion stärkt das Immunsystem.

    Die ebenfalls enthaltene Folsäure unterstützt das Zellwachstum und die Blutbildung. Sie ist mit 22 µg/100 g in guter Konzentration enthalten. Das Spurenelement Eisen ist mit 0,85mg in hoher Konzentration enthalten. Es ist wichtiger Bestandteil der roten Blutkörperchen, die für den Sauerstofftransport zuständig sind. Auch Zink, stärkt das Immunsystem als starkes Antioxidans. Es ist mit 0,18mg/100g in guter Menge in Petersilienwurzeln enthalten.
  2. Petersilienwurzeln für Vitalität und starke Nerven

    In Petersilienwurzeln finden sich B-Vitamine in recht hoher Konzentration. B-Vitamine stärken die Nerven und unterstützen den Energiestoffwechsel. Vitamin B6 ist in recht hohem Maß enthalten und kann helfen, Gefäßschäden zu vermeiden und übernimmt Funktionen im Nerven- und Immunsystem.
  3. Petersilienwurzeln sind kalorienarm

    Petersilienwurzeln enthalten nur 37kcal pro 100g und sind damit herrlich kalorienarm. Gekocht, leicht gedämpft oder fein püriert sind sie ein sehr gesundes Nahrungsmittel für Hunde.
  4. Reich an Ballaststoffen

    Ballaststoffe sind trotz der wenigen Kalorien reichlich mit über 4g auf 100g in Petersilienwurzeln enthalten. Ballaststoffe unterstützen eine gesunde Verdauung.

  1. Gut für den Säure-Basenhaushalt

    Petersilienwurzeln sind reich an Kalium. Kalium ist ein lebensnotwendiger Mineralstoff, der den Wassergehalt der Zellen und den Säure-Basenhaushalt reguliert und ein guter Basenbildner ist.

Nachteile

Trotz vieler Vorteile, können Petersilienwurzeln auch ein paar Schattenseiten haben

  1. Nicht an trächtige Hündinnen verfüttern

    Petersilienwurzeln enthalten das ätherische Öl Apiol. Apiol kann die Gebärmuttermuskeln beeinflussen und steht daher im Verdacht, Fehlgeburten auslösen zu können.
  2. Nicht an nierenkranke Hunde verfüttern

    Leidet dein Hund an einer Nierenerkrankung, solltest du besser keine Petersilienwurzel verfüttern, da dies aufgrund des Apiolgehalts schädlich sein kann. Bei gesunden Hunden kann Apiol für die Nieren dagegen sogar gesundheitsfördernd sein.
  3. Leider sind Petersilienwurzeln verhältnismäßig teuer in Bio-Qualität

    Im Verhältnis zu Möhren und anderem Wurzelgemüse sind Petersilienwurzeln leider immer etwas teurer, insbesondere bei Bio-Ware. Aber es lohnt sich!
  4.  Euer Hund kann sich an Petersilienwurzel verschlucken

    Wenn ihr eurem Hund rohe Petersilienwurzel in größeren Stücken gebt, kann er sich an ihnen verschlucken, was zu Luftnot führen kann. Deshalb ist es bei gierigen Hunden nicht sinnvoll, ganze Stücke zu geben und schon gar nicht, sie dem Hund zu zuwerfen. Manchen Hunden schmecken die Petersilienwurzeln roh auch gar nicht so gut.

 

Fütterung

Wie könnt ihr Petersilienwurzeln am besten an euren Hund verfüttern und worauf solltet ihr dabei achten?

  • Verfüttert Petersilienwurzeln immer zusammen mit Fett.
    Das in Petersilienwurzeln enthaltene Beta-Carotin ist fettlöslich und daher sollte die Wurzel immer zusammen mit Fett verfüttert werden. Dies kann z.B. ein Schuss hochwertiges Öl im Futter sein oder auch andere tierische Fette.
  • Sollten Petersilienwurzeln an den Hund roh oder gekocht verfüttert werden? Gemüse sollte immer stark zerkleinert oder schonend gegart an euren Hund verfüttert werden, damit euer Hund die gesunden Inhaltsstoffe auch gut aufspalten und verwerten kann. Rohe Petersilienwurzeln könnt ihr zur besseren Verwertung also püriert oder sehr fein geraspelt unter das Futter mischen. Solltet ihr die Petersilienwurzel garen, so ist eine vitaminschonende Garmethode wie Dämpfen oder ein Kochen bei nicht zu hohen Temperaturen sinnvoll.
  • Sollten Petersilienwurzeln für Hunde geschält werden? Verfüttert Petersilienwurzeln am besten aus biologisch-organischem Anbau, da sie nicht gespritzt und künstlich gedüngt sind und damit keine Schadstoffe und ein Optimum an Vitaminen und Nährstoffen enthalten. Die Vitamine und Nährstoffe sitzen in und direkt unter der Schale. Bio-Petersilienwurzeln könnt ihr einfach nur abwaschen und müsst sie für die Fütterung gar nicht schälen. Falls ihr keine Bio-Petersilienwurzeln verfüttern könnt, solltet ihr sie unbedingt erst gut abspülen und vor der weiteren Verarbeitung schälen.

Mögen Hunde Petersilienwurzeln?

Petersilienwurzeln enthalten ätherische Öle und sind recht kräftig im Geschmack. Das mag dem einen Hund schmecken, dem anderen wiederum nicht. Gegart und püriert unter das Futter gemixt fressen sie aber die meisten Hunde. Insbesondere wenn die Wurzeln einen süßlichen Geschmack haben, was jedoch nicht bei allen der Fall ist.

Und was ist mit Petersilie?

Auch das Petersilienkraut ist für Hunde sehr gesund. Hier erfahrt ihr, wie ihr Petersilie am besten verfüttert: Petersilie.

Wie viele Petersilienwurzeln darf ich meinem Hund füttern?

Um euch eine Idee davon zu geben, wie viel Petersilienwurzel euer Hund am Tag fressen darf, nehmen wir durchschnittliche BARF-Berechnungen:

  • Die Tagesportion eines Hundes beträgt ca. 3% des Körpergewichts.
  • Bei der BARF-Fütterung sollte der pflanzliche Anteil der Fütterung ca. 20% der Gesamtmenge ausmachen. Dieser kann je nach Alter und Auslastung auch steigen.
  • Davon macht das Gemüse zwei Drittel aus, der Rest ist Obst. Das entspricht dann ca. 13% der Tages-Portion.
  • Beispiel: Ein erwachsener Hund von 10kg würde also eine Gemüse-Portion am Tag von ca. 40g Gemüse erhalten. Petersilienwurzeln können hiervon sehr gut täglich ein Teil sein. Doch solltet ihr für Abwechslung sorgen und auch weitere Gemüsesorten einplanen.
  • Wir sprechen hier also von vielleicht 15-20g Petersilienwurzel täglich.
  • Hinweis: Die Barf-Berechnungen sollten für eure Hunde individuell nach Alter, Rasse, Bewegung, Gesundheitszustand und Verträglichkeit etc. berechnet werden. Mit dieser Berechnung oben möchte ich euch nur einen groben Anhaltspunkt dafür geben, wie viel Gemüse euer Hund in etwa täglich bekommen sollte.

  • Petersilienwurzeln werden in der Regel sehr gut von Hunden vertragen, doch solltet ihr sie bei empfindlichen Hunden besser garen. Trotzdem an dieser Stelle noch ein allgemeiner Hinweis: Bei empfindlichen Hunden solltet ihr euren Tierarzt am besten vorher fragen, ob ihr eurem Hund Petersilienwurzeln füttern dürft. Er kennt euren Hund und seine individuellen Bedürfnisse und Schwächen am besten. Wie bei fast jedem Futtermittel besteht auch bei Petersilienwurzel die Gefahr, dass dein Hund allergisch auf sie reagieren kann. Es ist daher ratsam, sie zu Beginn in sehr kleiner Menge zu testen. Sollte dein Hund allergische Reaktionen wie Schwellungen, Atemprobleme, Ausschläge, Jucken, Husten oder andere Allergie-Symptome zeigen, solltest du ihm natürlich keine weiteren Petersilienwurzeln geben und einen Tierarzt kontaktieren.

Wissenswertes rund um die Petersilienwurzel: wann hat sie Saison und wo stammt sie ursprünglich her?

Ursprung im Mittelmeerraum

Die Petersilienwurzel war schon bei den alten Römern bekannt und beliebt. Sie stammt aus dem Mittelmeerraum.

Wintergemüse

Die Petersilienwurzel ist ein typisches Wintergemüse und ist bei uns meist von Ende Oktober bis April erhältlich.  

Fazit

Top! Petersilienwurzeln zählen zu den sehr gesunden Gemüsesorten für eure Hunde. Ihr könnt sie in den täglichen Futterplan für euren Hund aufnehmen, wenn ihr sie in vernünftigen Mengen verfüttert. Am besten können die gesunden Vitamine und Nährstoffe verwertet werden, wenn die Petersilienwurzel püriert ist oder schonend gegart wurde. Dazu etwas Öl und die guten Inhaltsstoffe können super von eurem Hund aufgenommen werden. Achtung bei trächtigen Hündinnen und Hunden mit Nierenproblemen!

 

 

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern:
Copyright © 2021 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutz