Gesundheit

Darf mein Hund Gurken fressen? Vor- und Nachteile von Gurken

Die Salatgurke (botanischer Name: Cucumis sativa) ist ein sehr kalorienarmes und erfrischendes Gemüse. Mit nur 12 kcal/100g sind Gurken besonders für Diäten geeignet und dabei noch reich an Vitaminen, Antioxidantien und Mineralstoffen. Wenn ihr euch fragt, ob auch euer Hund Gurken genießen darf, findet ihr hier die Antworten.

Frische grüne Gurke

Ja oder Nein?

Ja, Hunde dürfen Salatgurken essen. Doch es gibt eine seltene Gefahr bei Gurken und zu der Fütterung einige Tipps, damit die gesunden Stoffe auch von eurem Hund gut aufgenommen werden können.

Wir zeigen euch die Vor- und Nachteile von Salatgurken für Hunde und wie ihr sie am besten an euren Hund verfüttern könnt.

Vorteile

5 gute Gründe für die knackig-frische Gurke

  1. Gut für entspannte Muskeln, Herz und starke Knochen und Zähne

    In Gurken sind mit 165 mg/100g sehr viel Kalium enthalten, das den Wassergehalt der Zellen reguliert und für Herz und Nerven grundlegend ist. Gurken enthalten auch für ein Gemüse mit so wenig Kalorien noch erstaunlich viel Calcium und Phosphat, die beide für den Knochenaufbau und die Zähne wichtig sind.
  2. Reich an Beta-Carotin

    Gurken sind sehr reich an Beta-Carotin (370 µg/100g), einer Vorstufe des Vitamin A, das ein sehr starkes Antioxidans ist und sowohl Krebserkrankungen als auch Herz- Kreislauferkrankungen verringern kann. Nebenbei ist es das Vitamin, das die Sehkraft stärkt. Auch Vitamin C ist enthalten, unterstützt die antioxidative Wirkung und stärkt das Immunsystem. Hunde können Vitamin C im Gegensatz zu Menschen zwar selbst im Körper produzieren, doch können Zugaben hilfreich sein.

  3. Für eine schlanke Linie: Kalorienarm

    Salatgurken sind mit nur 12 kcal/100g absolute Schlankmacher und dürfen auch von Hunden genossen werden, die eigentlich abnehmen müssen. Gerade als Snack sind sie bei Hunden, die auf ihre Linie achten müssen, sehr hilfreich.

  4. Erfrischend und wasserhaltig

    Gerade im Sommer ist eine frische Gurke immer sehr erfrischend und enthält viel Wasser. Das hilft auch unseren Hunden gegen Durst und Dehydrierung sowie Überhitzung.

  5. Gut für das Gedächtnis: Was bedeutet "Sitz" nochmal?

    Gurken enthalten verstärkt den gelben Pflanzenfarbstoff Fisetin, über den Wissenschaftler in Tests herausgefunden haben, dass er das Langzeitgedächtnis stärkt und die Zellen vor dem Altern schützt. Gleichzeitig wirkt er entzündungshemmend.

Nachteile/Gefahren

2 Gefahren, auf die ihr bei Gurken unbedingt achten solltet

  1. Vorsicht giftig: Bittere Gurken meiden – Gurken aus dem Garten prüfen

    Bitter schmeckende Gurken können den für Hunde und Menschen giftigen Bitterstoff Cucurbitacin enthalten. Eigentlich enthalten Gurken, die bei uns im Handel gekauft werden können, keine Cucurbitacine mehr. Cucurbitacin kann insbesondere bei wilden oder bei Zier-Kürbisgewächsen und Gurken, Zucchini und Kürbissen vorkommen. Durch Rückkreuzungen oder Auswilderungen mit Rückmutationen kann es gerade in Gärten zum Vorkommen der giftigen Bitterstoffe in Gurken, Zucchini oder Kürbissen kommen. Deshalb solltet ihr hier vorsichtig sein und selbst gezogene Kürbisgewächse wie auch Gurken vorher probieren. Sind sie bitter: Hände weg! Sollte euer Hund bittere Gurken, Zucchini oder Kürbisse doch gefressen haben, dann solltet ihr mit eurem Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt oder in die Tierklinik fahren. Hier findet ihr weitere Infos, was ihr im Falle einer Vergiftung eures Hundes tun könnt und wie die Symptome aussehen: Vergiftung beim Hund vermeiden, erkennen und behandeln.
  1. Blähungen und Unverträglichkeiten möglich

    Rohe Salatgurke kann für sehr empfindliche Hundemägen schwer verdaulich sein. Meine Hunde haben bisher rohe Gurke mit Schale sehr gut vertragen, aber bei sehr kleinen Hunderassen oder empfindlichen Hunden kann es zu Unverträglichkeiten und Magen- und Darmproblemen kommen. Dann solltet ihr es einmal mit geschälter Gurke probieren, auch wenn sie weniger Nährstoffe enthält, oder ganz auf Gurke in der Fütterung eurer Hunde verzichten.

So verfüttert ihr Gurken am besten an euren Hund

Gurken am besten roh und püriert verfüttern

Salatgurken enthalten roh und mit Schale die meisten Vitamine und Mineralstoffe. In jedem Fall ist es sinnvoll, die Gurke zu pürieren oder sehr stark zu zerkleinern, damit dein Hund die gesunden Stoffe auch aufnehmen kann. So können sie sehr gut einen regelmäßigen Teil der frischen Gemüseration beim Barfen ausmachen.

Salatgurken besser nicht schälen

Bei Salatgurken stecken viele Vitamine und Nährstoffe in der Schale. Die meisten Hunde vertragen Gurken sehr gut und können sie auch mit Schale fressen. Die Gurke gut abwaschen und dann zerkleinern. Sollte euer Hund Gurken nicht so gut vertragen, könnt ihr es auch geschält versuchen.

Keine Gewürzgurken oder gewürzte Gurken

Verwendet immer pure Salatgurken und keine eingelegten oder gewürzten Gurken. Diese sind aufgrund des Salzgehaltes und anderer Gewürze und Zusatzstoffe ungesund für euren Hund.

Weitere Ideen zum Servieren:

  • kleine rohe Stücke als Leckerlis: Ihr könnt eurem Hund sehr kleine und rohe Gurkenstückchen als Übungsleckerlis geben.
  • Beim Zahnen oder zur Beschäftigung gefroren: Püriert und eingefroren in einem ausgehöhlten Spielzeug oder in einem anderen Behälter ist euer Hund beim Herausschlecken beschäftigt. Beim Zahnen kann das „Gurkeneis“ obendrein kühlend und schmerzmildernd wirken.
  • Spendet Wasser im Sommer und erfrischt: Insbesondere im Sommer könnt ihr euren Hund mit Gurkenstückchen zusätzlich Wasser zukommen lassen und ihn vor dem Dehydrieren bewahren.

Besser Bio und regional

Regionale Freilandgurken, die nicht im Treibhaus angebaut wurden oder aus dem Ausland importiert werden, haben die beste Ökobilanz. Treibhaus-Gurken werden häufig nicht nur mit Kunstdünger gezogen und mit Pestiziden, sondern auch mit Fungiziden behandelt. Deshalb am besten regionale Bio-Freilandgurken verwenden oder aber vor dem Verarbeiten sehr gut waschen.

Wie viel Gurke darf ich meinem Hund füttern?

Um euch eine Idee davon zu geben, wie viel Gurke euer Hund am Tag fressen sollte, nehmen wir durchschnittliche BARF-Berechnungen.

  • Die tägliche Futterportion eines Hundes beträgt ca. 3% des Körpergewichts.
  • Bei der BARF-Fütterung sollte der pflanzliche Anteil der Fütterung ca. 20% der Gesamtmenge ausmachen.
  • Zweidrittel davon sind Gemüse und ein Drittel Obst. Rund 13% der Tages-Portion wären also Gemüse.
  • Beispiel-Rechnung: Ein erwachsener Hund von 10kg würde also eine Gemüse-Portion am Tag von ca. 40g erhalten. Rohe und zerkleinerte Gurke kann hiervon regelmäßig ein Teil mit weiteren Gemüsesorten sein. Wir sprechen hier also von vielleicht 15-20g Salatgurke an einem Tag bei einem Hund von 10kg Gewicht.
    Wichtiger Hinweis: die BARF-Rationen sollten für eure Hunde individuell nach Alter, Rasse, Größe, Bewegung, Gesundheitszustand und Verträglichkeiten berechnet werden. Die oben aufgestellte grobe Berechnung der Gurken-Portion soll euch nur ein Gefühl dafür geben, wie viel Gemüse euer Hund in etwa bekommen würde.

Gurke zum Start nur testweise und in besonders kleinen Mengen füttern

Salatgurke wird von vielen Hunden gut vertragen. Bei empfindlichen Hunden solltet ihr euren Tierarzt am besten vorher fragen, ob ihr ihm Gurke füttern dürft. Er kennt euren Hund und seine individuellen Bedürfnisse und Schwächen am besten. Wie bei fast jedem Futtermittel besteht auch bei Salatgurken die Gefahr, dass dein Hund allergisch darauf reagieren kann oder es einfach nicht gut verträgt. Bei Nicht-Vertragen kann es zu Blähungen, Durchfall oder auch Erbrechen kommen. Es ist daher immer ratsam, Gurke zu Beginn in sehr kleiner Menge zu testen. Sollte dein Hund allergische Reaktionen wie Schwellungen, Atemprobleme, Ausschläge, Jucken, Husten oder andere Allergie-Symptome zeigen, solltest du ihm natürlich keine Gurken mehr geben und einen Tierarzt kontaktieren.

Fazit zur Fütterung von Gurken an Hunde

Gurken zählen zu den sehr geeigneten Gemüsesorten für unsere Hunde. Ihr könnt sie also in den täglichen Futterplan aufnehmen. Salatgurken sind ausgesprochen kalorienarm, erfrischend und enthalten viele gesunde Vitamine und Nährstoffe. Sie können am besten roh, mit Schale und stark zerkleinert einen regelmäßigen Anteil des BARF-Gemüses ausmachen.

Vorsicht bei selbstgezogenen Gurken oder solchen, die bitter schmecken! Hier besteht Vergiftungsgefahr! Sollte euer Hund zu den wenigen Hunden gehören, die Gurken nicht gut vertragen, so sucht ihr euch am besten ein anderes Gemüse, das er besser verträgt.

 

Wissenswertes rund um die knackig-frischen Gurken

Wann haben Salatgurken Saison?

Salatgurken haben in Deutschland ab dem wärmeren Frühjahr Anfang Mai bis September Saison. In dieser Zeit sind frische gesunde Freilandgurken regional erhältlich.

Wo kommen Gurken ursprünglich her?
Gurken gehören genau wie Zucchini und Kürbisse zu den Kürbisgewächsen. Diese stammen aus Indien. Heutzutage werden sie fast überall auf der Welt angebaut, wo ausreichend Wasser und Wärme vorhanden sind.

So lagert ihr Salatgurken richtig
Gurken könnt ihr sehr gut im Gemüsefach eures Kühlschranks aufbewahren. Hier bleiben sie ca. 1 Woche frisch.

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern:
Copyright © 2021 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutz