Gesundheit

Gesunde Hunde-Kauartikel aus Rinderkopfhaut

Kauartikel sind für Hunde eigentlich eine gute Sache: Der Hund ist mit ihnen eine Weile artgerecht beschäftigt, trainiert seine Kaumuskeln und reinigt auf ganz natürlich Weise seine Zähne. Aus Angst vor frischen Knochen werden häufig Kauartikel aus Rinderkopfhaut verwendet. Doch dass diese ganz legal einen Gift-Cocktail enthalten können, wissen viel zu wenige Hundehalter. Wir zeigen euch, worauf ihr beim Kauf von Kauartikeln aus Rinderkopfhaut achten solltet und welche Produkt bedenkenlos verwendet werden können. 

 

Junger Shiba Inu mit großem Rinderhautknochen

Rohe Knochen sind für Hunde der natürlichste Kauartikel, doch nicht jeder möchte sie an seinen verfüttern. Manche Hunde vertragen einfach keine Knochen und viele Hundehalter haben auch Angst, dass sich ihr Hund an spitzen Knochen verletzen könnte. Manche möchten aus hygienischen Gründen keine rohen Knochen im Haus umherliegen lassen.

Sehr beliebt sind deshalb fertige Kauprodukte, die sehr oft aus Rinder- oder Büffelhaut bestehen. Diese aus Haut produzierten "Knochen" gibt es in vielen Formen und Größen. Sie riechen meist sehr wenig und sind praktisch zu handhaben. Rinderhaut ist eigentlich auch ein für Hunde gesundes Produkt, da sie viel Kollagen enthält, das insbesondere in Verbindung mit Vitamin C gefüttert die Gelenke gut unterstützen kann.

Doch leider sind viele dieser Rinderhautknochen sehr gesundheitsschädlich für unsere Hunde. Wir sagen euch, warum das so ist und worauf ihr beim Kauf achten solltet und haben für euch Produkte herausgesucht, die ihr gesund an eure Hunde verfüttern könnt. 

Gift-Cocktail in den meisten fertigen Kauartikel aus Rinderhäuten

Dass die meisten fertig kaufbaren Kauartikel aus Häuten einen bösen Gift-Cocktail für unsere Hunde enthalten können, ist den wenigsten Hundehaltern bewusst. Hundekauknochen fallen nicht unter das Lebensmittelgesetz und entsprechend fehlt eine Kennzeichnungspflicht der Inhaltsstoffe. Die meisten Kauprodukte aus Rinderhaut stammen leider aus der Lederindustrie und für die Verarbeitung von Leder sind viele gesundheitsgefährdende Chemikalien notwendig.

Rinderhäute als billige Abfallprodukte der Lederindustrie

Die meisten Kauartikel werden aus Rinder- oder Büffelhäuten hergestellt und später bearbeitet, damit sie in Farbe, Form und Geruch für uns und unsere Hunde attraktiv sind. Die Häute stammen sehr häufig aus Indien, Vietnam, Bangladesch oder China, wo die Häute nicht nur unter grausamer Tierquälerei und schlechten Arbeitsbedingungen, sondern auch mit stark gesundheitsgefährdenden Chemikalien behandelt werden.

Gifte in Rinderhaut-Kauartikeln aus Asien

Um die Masse an Giften in den Kauartikeln zu verstehen, ist es hilfreich, sich den Produktionsprozess von Leder anzusehen.

  • Giftige Chemikalien werden verwendet, um die Häute aus dem Schlachthof haltbar zu machen.
  • Weitere giftige Chemikalien wie Aluminiumoxid, Arsen, Quecksilber, Dimethylfumarat und Blei werden verwendet, um die Haare und Fette von den Häuten zu entfernen und um die äußere Hautschicht von der inneren Hautschicht zu trennen. Während die äußere Hautschicht für die Lederverarbeitung verwendet wird, wird die innere Hautschicht für Kauartikel, Kosmetika oder auch Kleber verwendet.
  • In der Ledergerbung wird häufig Chrom verwendet, das allergieauslösend, krebserregend, akut toxisch und giftig für die Umwelt ist. Nur wenige nachhaltige Betriebe verwenden alternativ beispielsweise pflanzliche Gerbstoffe. 
  • Wasserstoffperoxid wird zum Bleichen der inneren Hautschicht verwendet. 
  • Weitere Chemikalien werden zur Geruchsbeseitigung eingesetzt. 
  • Um die Hautstücke in die gewünschte Form eines Kauartikels zu bringen, werden wiederum ungesunde Kleber eingesetzt. 
  • Farbstoffe sollen jetzt bei einigen Produkten die gebleichten Hautstücke attraktiver aussehen zu lassen. Doch auch die Farbstoffe enthalten meist ungesunde Chemikalien. 
  • Damit die Hunde diese Chemie-Masse überhaupt noch Futtern werden Lockstoffe wie Aromastoffe und Geschmacksverstärker eingesetzt, die wiederum auch nicht gesund sind. 
  • Und zu guter Letzt müssen die Kauartikel für den Transport von Asien nach Europa haltbar gemacht werden. Ihr ahnt es schon: Auch hier werden chemische Konservierungsstoffe eingesetzt.

Dass dieser Chemie-Cocktail für unsere Hunde insbesondere auf Dauer nicht gesund sein kann, versteht sich von selbst. 

Langfristige gesundheitliche Schäden

Die folgenden gesundheitlichen Schäden können bei Hunden auftreten, die häufig diesen Giften ausgesetzt werden und Rinderhautknochen erhalten: 

  • Probleme mit dem Magen-Darmtrakt
  • Schädigung der Organe wie Leber, Niere und auch Milz
  • Anreicherung der Giftstoffe im Körper, insbesondere im Fett
  • Vergiftungen
  • Allergien
  • Begünstigung von Krebserkrankungen

Herkunft, Angaben auf der Verpackung und Preise

Made in Germany

Auch "Made in Germany" ist leider keine Garantie dafür, dass die Kauartikel ohne Chemikalien oder Farbstoffe oder Aroma- und Lockstoffe produziert worden sind und die Rinderhäute aus Deutschland stammen. Denn "Made in" gibt nur darüber Auskunft, in welchem Land die einzelnen Inhaltsstoffe zum Endprodukt zusammengesetzt wurden, nicht aber darüber, woher auch das Hauptmaterial, nämlich die Häute, stammen. 

Keine Kennzeichnungspflicht

Leider gibt es keine Kennzeichnungspflicht auf den Verpackungen für Kauartikel. Doch Hersteller, die auf gesunde und natürliche Produkte ohne Zusatzstoffe wertlegen, werden dies auch explizit auf ihre Verpackungen schreiben. 

Qualität hat ihren Preis - auch schlechte Produkte können teuer sein

Der Preis kann ein Anhaltspunkt sein, so ist davon auszugehen, dass gesunde und natürlich produzierte Rinderhaut-Produkte für Hunde teuer sind, da ihre Herstellung aufwändiger ist. Doch auch hochpreisige Kauartikel können billig und mit viel Chemie in China hergestellt worden sein. 

Rinderkopfhaut von deutschen Rindern ohne Zusatzstoffe schwanken im Preis zwischen ca. 9-35 EUR pro Kg. Oft könnt ihr einen Mengenrabatt erhalten, wenn ihr gleich eine größere Menge kauft. Reine Bio-Qualität gibt es meist ab ca. 20 EUR pro Kg Rinderkopfhaut. 

Fazit

5 Kriterien zum Kauf von Rinderhaut-Produkten

1. 100% Rinderhaut

Die Rinderhaut-Produkte sollten immer zu 100% aus Rinderhaut bestehen.

2. Rinder aus der Region

Die Rinder sollten am besten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz oder zumindest aus der EU stammen. "Made in Germany" muss leider nicht bedeuten, dass die Rinderhäute auch von Rindern aus Deutschland stammen.

3. Wichtig: Ohne Zusätze

Es sollte explizit auf der Verpackung angegeben werden, dass keinerlei künstliche Zusätze, Bleich-, Lock- oder Konservierungsstoffe in dem Rinderhaut-Produkt enthalten sind. Ist dies nicht angegeben, so dürfen all diese Stoffe enthalten sein.

4. Für Tierwohl

Wenn euch auch das Tierwohl der Rinder am Herzen liegt: Die Rinder sollten optimaler Weise nicht aus Massentierhaltung stammen, sondern artgerecht aus Weidehaltung und/oder kontrollierter ökologischer Landwirtschaft.

5. Nachhaltige Verpackung 

Für wen auch Nachhaltigkeit ein Thema ist: Die Verpackungen sollten lebensmittelecht sein. Optimaler Weise ist die Verpackung plastikfrei oder zumindest frei von schadstoffhaltigen Plastikverpackungen und im besten Fall sogar recyclebar. Allerdings ist bei Rinderhaut mindestens eine innere Plastikhülle notwendig, aufgrund des Geruchs und um Parasiten zu vermeiden. 

Produktempfehlung

Kauprodukte aus Rinderhaut, die wir empfehlen können

Es gibt eine ganze Reihe an Herstellern, die Rinderhaut aus Deutschland oder Europa verwenden und die frei von chemischen Zusatzstoffen, Farb- und Konservierungs- oder Lockstoffen ist.

Manche davon verwenden Häute von Rindern aus artgerechter Haltung und achten obendrein auf eine nachhaltige Verpackung, die lebensmittelecht ist und nur wenig Plastik enthält. 

Oft sind diese Produkte etwas teurer als jene, die aus Asien stammen, doch ich war auch überrascht, wie hoch die Preise der vergifteten Rinderhautprodukte waren und wie wenig informiert die meisten Verkäufer dieser Produkte sind. 

Rinderkopfhaut von Rindern aus Deutschland oder Europa ohne Zusatzstoffe

Sofern wir keine Informationen auf den Verpackungen gefunden haben, haben wir bei den Herstellern direkt per eMail nachgefragt und geben euch diese Infos hier weiter. 

  • Rinderkopfhaut, getrocknet von Lunderland - die Rinder stammen aus Deutschland und Österreich von Tieren, die der Lebensmittelgewinnung dienen. Die Rinderkopfhaut ist ohne weitere Zusätze und wird luftgetrocknet. Über die Haltungsbedingungen der Rinder gibt es keine konkrete Auskunft. Die Verpackungen sind lebensmittelecht. 
  • Rinderkopfhaut, getrocknet von Dr. Ziegler - die Rinder stammen aus Deutschland und Österreich aus konventioneller Haltung. Die Rinderkopfhaut ist es ein reines Naturprodukt ohne Zusätze und wird mehr als 48 Stunden luftgetrocknet. Die Verpackung besteht aus Kunststoff und ist lebensmittelecht und schadstoffgeprüft. 
  • Rinderkopfhaut von Pride Dog - laut Verpackungsangabe stammt die Rinderkopfhaut ausschließlich von Tieren aus Deutschland, wird getrocknet und verspricht 100% Natur. 
  • Rinderkopfhaut von friella - Die Rinderkopfhaut stammt aus Bayern und wird schonend luftgetrocknet. Es werden keine Zusätze zugeführt und es handelt sich um ein reines Naturprodukt, das in lebensmitteltauglichen Folienbeuteln verpackt wird. Es ist möglich, nach Kundenwunsch zu verpacken. 

Rinderkopfhaut von Bio-Rindern ohne Zusatzstoffe 

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern:
Copyright © 2022 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutz