Magazin

Gedanken vor der Hundehaltung - damit dein Hund bleibt

Ich möchte so gern einen Hund! Aber bin ich wirklich bereit für die Hundehaltung? Was gehört eigentlich alles dazu?

Einen Hund besitzt man nicht, man teilt mit ihm sein Leben. Hunde sind wundervolle Geschöpfe und ein Leben mit ihnen bringt sehr viel Freude, aber auch Verantwortung. Gerade in schwierigen Zeiten wünschen sich viele Menschen einen treuen Begleiter.

Doch bevor ihr euch einen Hund anschafft, solltet ihr einige Punkte klären und euch selbst ehrliche Antworten geben. Wir möchten euch absolut nicht davon abbringen, einen Hund als Familienmitglied aufzunehmen, doch sollte es gut durchdacht sein. Denn ein Hund hat ganz eigene Bedürfnisse und ihr übernehmt als Halter die Verantwortung für das kleine Lebewesen und sein zukünftiges Dasein.

Dein Hund ist von dir abhängig und benötigt Futter, ein sicheres Zuhause, Liebe und vieles mehr. Als Hundehalter bist du verantwortlich für sein Glück und für seine Gesundheit. Ein Hund ist ein neues Familienmitglied, das zeitlebens Bedürfnisse hat und sein Leben mit dir teilen wird. Er ist kein Spielzeug für Kinder, kein Mode-Accessoire und ein Hund läuft nicht einfach nebenbei mit. Gerade am Anfang wirst du zur Eingewöhnung und Erziehung Zeit für deinen Hund benötigen, damit ihr gemeinsam das Leben genießen könnt.

10 Punkte, die dir zeigen, ob du bereit für einen Hund bist

Du bist bereit für eine verantwortungsvolle Hundehaltung, wenn du...

  1. … Hunde liebst und Du kein Problem damit hast, die Hinterlassenschaften deines Hundes immer aufzunehmen und zu entsorgen.
  2. …Lust und Zeit hast, dich täglich mehrere Stunden mit deinem Hund zu beschäftigen. Morgens, mittags, abends. Und das 360 Tage im Jahr und vielleicht sogar 16 Jahre lang.
  3. … die Natur liebst und dich gern täglich an der frischen Luft bewegst. Dann machen dir Kälte, Wind Hitze und Regen ja nichts aus!
  4. …Lust hast, dich mit den Eigenarten, der Kommunikation und Erziehung einer neuen Art zu beschäftigen und darauf einzulassen. Denn ein Hund muss erzogen werden, damit er im Alltag gute Manieren hat. Je nach Hunderasse sind der Jagd-, Beute-, Wach- oder Hütetrieb unterschiedlich stark ausgeprägt und müssen von dir alltagstauglich gesteuert werden. 
  5. …Lust hast, deinen Hund artgerecht zu beschäftigen, zu füttern, zu pflegen und bei Krankheit zu versorgen.
  6. … geduldig, liebevoll und verantwortungsbewusst bist.
  7. … die Möglichkeit hast, deinen Hund fast überall dabei zu haben. Denn Hunde sind ausgesprochene Rudeltiere, die ungern allein sind. Auch Alleinsein muss ein Hund erst trainieren und manche mögen es nie.
  8. … eine Möglichkeit hast, auch in deiner Abwesenheit oder bei Krankheit deinen Hund gut versorgen zu lassen.
  9. …genug Geld für die Kosten der Haltung von ca. 1.000-2.000 EUR pro Jahr aufzubringen, die dich dein Hund an Futter, Steuer, Tierarztbesuchen, Erziehungskursen mindestens kosten wird.
  10. … in guten wie in schlechten Zeiten zu deinem Hund stehst, denn jeder Hund kann krank oder einfach alt werden. Dafür solltest du entweder eine finanzielle Reserve für unerwartete Tierarztkosten haben oder eine Tierkrankenversicherung abschließen.

Fragen, die du dir vor dem Kauf eines Hundes ehrlich beantworten solltest

Habe ich genug Zeit für einen Hund?

Insbesondere in den ersten Lebensmonaten benötigen Welpen aber auch Junghunde und erwachsene Tiere sehr viel Zeit für die Eingewöhnung und Erziehung. Welpen und die meisten älteren Hunde können zunächst nicht allein gelassen werden und müssen sich erst eingewöhnen. Stubenreinheit erlernen Welpen nur, wenn du tagsüber mit ihnen alle zwei Stunden herausgehen kannst. Ohnehin sollte ein Hund nicht länger als vier Stunden am Stück allein gelassen werden. Kannst du ihm das ermöglichen? Wer könnte auf den Hund für dich aufpassen?

Wir haben uns zum Einzug unseres Welpen hintereinander Urlaub genommen, damit wir uns 4-5 Wochen um seine Eingewöhnung und Erziehung kümmern konnten. Was passiert während du arbeiten musst? Kann dein Hund mit ins Büro? Nicht jeder Hund ist jedoch bürotauglich. Natürlich kann dein Hund auch während deiner Abwesenheit von einem Gassi-Service o.ä. betreut werden. Aber auch dies will organisiert werden und kostet natürlich Geld. Welpen können z.B. hier noch nicht mitlaufen, da sie sich noch gar nicht so viel bewegen dürfen.

Habe ich Lust auf tägliche Spaziergänge und Gassi-Runden?

Je nach Hunderasse ist das Bedürfnis nach Bewegung der Hunde unterschiedlich. Aber selbst ein gesunder Mops oder Chihuahua möchte ohne Leine und frei seinen Artgenossen begegnen können, muss mindestens 4x täglich sein Geschäft verrichten und braucht artgerechte Beschäftigung und Bewegung von ca. 1,5 Stunden am Tag.

Passt ein Hund in meine Freizeit oder was passiert im Urlaub?

Wenn du gern spazieren gehst, ist schon einmal etwas gewonnen. Beim Squashspielen oder Rudern sieht es schon anders aus. Urlaube mit Hund sind wundervoll, doch Hunde kann man nicht überall mit hinnehmen. Was passiert abends mit dem Hund, wenn ich ausgehen möchte?

Habe ich Zeit und Lust, einen Hund oder gar einen Welpen zu erziehen und zu sozialisieren?

Jede Hunderasse hat ihre Eigenheiten und Bedürfnisse. Wenn du noch keinen Hund hattest, ist es wichtig zu erlernen, wie du deinem Hund klar machen kannst, was du von ihm möchtest und was nicht. Dafür sind eine Hundeschule und Fachbücher sinnvoll.  

Bin ich bereit, die Verantwortung ein ganzes Hundeleben lang zu übernehmen?

Je nach Hunderasse und Gesundheit wird ein Hund zwischen 6-16 Jahren alt. Kann ich die Verantwortung so lange übernehmen?

Gibt es bei uns Allergiker im Haus?

Leider gibt es immer mehr Menschen, die auf Tiere allergisch reagieren. Ihr solltet also zuvor abklären, ob niemand in der Familie oder der oft Kontakt zu euch hat, allergisch auf Hunde reagiert. Es ist wahnsinnig traurig, wenn ihr einen Hund wieder abgeben müsstet, weil ihr allergisch reagiert. Und ja: Es gibt Hunderassen, die für Allergiker besser geeignet sein können als andere. Doch jede Allergie ist individuell und es gibt keine Hunde, die zu 100% hypoallerg sind, also keine allergische Reaktion bei Menschen auslösen können.

Sind alle Mitglieder der Familie mit dem Hund einverstanden?

Alle Familienmitglieder sollten das neue Familienmitglied auf vier Beinen von ganzem Herzen wünschen und gewillt sein, Zeit mit ihm zu verbringen. Auch sollten sie genauso konsequent in der Erziehung des Hundes sein wie du.

Darf ich in meiner Wohnung oder in meinem Haus Hunde halten?

Bei einer Wohnung sollte die Genehmigung der Hundehaltung von dem Vermieter oder im Falle einer Eigentumswohnung von der Eigentümergemeinschaft schriftlich vorliegen.

Wer betreut deinen Hund, wenn ich mal keine Zeit habe?

Wer betreut den Hund, wenn du unterwegs bist oder in den Urlaub fahren möchtest? Oder gar wenn du krank werden solltest.

Hier gibt es professionelle Unterstützung in Form von Gassi-Services, Hunde-Pensionen etc. Aber auch diese kosten Geld und sind nicht immer verfügbar. Deshalb ist es immer gut, wenn Freunde oder Verwandte da sind, die sich gern mal um den Hund kümmern.

Kenne ich das Hundegesetz und und die Verordnungen zur Hundehaltung in meinem Bundesland?

Die meisten Bundesländer verlangen eine Hundesteuer und es gibt behördliche Auflagen für die Haltung von Hunden. So gibt es in einigen Bundesländern grundsätzliche Prüfungen über dein Hundewissen oder Leinenbefreiungsprüfungen oder auch Auflagen und Wesenstests für die Haltung von als gefährlich eingestufte Hunderassen. Informiert euch über die Gesetze und Verordnungen in eurem Bundesland, bevor ihr euch einen Hund anschafft. In diesen Verordnungen ist auch geregelt, wo ihr welche Hunderassen ohne Leine laufen lassen könnt.

Sind Kinder im Haus? Habe ich die Zeit und die Geduld, Kinder und Hund aneinander zu gewöhnen?

Je nach Hunderasse ist es nicht vorteilhaft, wenn die Kinder noch zu klein sind. Sie sollten die Regeln im Umgang mit dem Hund verstehen können und weder von einem großen ungestümen Junghund umgerannt werden noch sehr kleine zarte Hunde grob behandeln. Einen Welpen zu erziehen oder einen neuen Hund einzugewöhnen kann sehr viel Zeit und Konsequenz kosten. Hunde bedeuten Verantwortung und sind kein Kinderspielzeug, das den Kindern überlassen werden kann.

Sind andere Haustiere im Haus?

Wenn ihr bereits Haustiere im Haus habt, solltet ihr euch fragen, wie sie mit einem Hund klarkommen würden. Katze und Hund können sich glänzend verstehen, aber meist nur von klein auf an. Manche Hunde haben Kaninchen zum Fressen gern. Für Mäuse, Hamster, Vögel kann ein neuer Hund im Haus großen Stress bedeuten.

Diese Kosten entstehen bei der Hundehaltung

Kosten bei der Haltung eines Hundes erscheinen auf den ersten Blick gering. Und sicherlich sind die Kosten für kleine und gesunde Hunde meist geringer als für sehr große und kranke Hunde. Auch die Ansprüche können variieren, es gibt Biofutter, das sehr teuer sein kann und günstiges aber gutes Trockenfutter.

Zukünftige Hundehalter wissen oft gar nicht, welche Kosten entstehen können: 

  • Tierarztkosten

    Natürlich erhofft sich jeder einen gesunden Hund bei guter Pflege. Aber auch dann stellen sich Tierarztkosten für Impfungen, Mittel zur Vorbeugung von Parasiten (die gibt es intern im Hund oder auch extern am Hund) und eventuelle Eingriffe wie Kastration oder Sterilisation ein.

    Krankheiten sind häufig rassespezifisch oder auch bei falscher Aufzucht vorprogrammiert. Daher erkundigt euch zuvor gut, welche Rasse ihr auswählt. Grundsätzlich können im Alter die Tierarztkosten zunehmen und vor Unfällen ist leider auch kein Hund gefeit.

    Mit dem Abschluss einer Krankenversicherung für euren Hund, könnt ihr hohe Kosten im Block für euch vermeiden. Wenn ihr also nicht viel Geld gespart habt, kann dies eine sehr gute Möglichkeit sein, Tierarztkosten nicht plötzlich in die Höhe schnellen zu lassen. 

  • Versicherungen

    Neben einer obligatorischen Hundehaftpflichtversicherung kann, wie oben erwähnt, auch eine Krankenversicherung sinnvoll sein. Wenn ihr eine Krankenversicherung für euren Hund abschließen möchtet, solltet ihr euch genau über Beiträgen und Leistungen informieren und vor allem die Versicherung frühzeitig abschließen, bevor z.B. chronische Erkrankungen auftreten.

  • Hundesteuer

    Hundesteuer fällt je nach Bundesland und teilweise auch nach Hunderasse in unterschiedlicher Höhe an. Es können sehr geringe Kosten oder auch über 1.000 EUR pro Jahr anfallen.

  • Anschaffungskosten

    Die Anschaffungskosten des Hundes sind meist die geringsten Kosten, die einmalig anfallen. Hier solltet ihr niemals ausschließlich nach dem Preis gehen, sondern auf verantwortungsvolle Verkäufer achten, die gesunde und charakterlich gewünschte Eigenschaften der Hunde züchten und sie bereits als Welpen gut sozialisieren.

  • Futterkosten & Leckerlis

    Die Auswahl eines gesunden und artgerechten Futters ist gar nicht so einfach und das Futter sollte individuell auf deinen Hund zugeschnitten sein. Hier gibt es natürlich große Unterschiede von sehr günstig bis teuer und die Menge ist von Aktivität und Größe deines Hundes abhängig. Auch für Belohnungs-Leckerlis oder Kauspaß will gesorgt werden.

  • Grundausrüstung

    Zur Grundausrüstung gehören Leine, Halsband oder Geschirr, Schlafplatz, Fress- und Trinknapf, Spielzeuge, Schlafkiste, ggf. Transportbox oder Autofahr-Geschirr.

  • Hunde-Betreuung

    Es können Kosten für einen regelmäßigen Gassi-Service, eine abendliche Betreuung oder für eine Hunde-Pension anfallen. 

  • Urlaub mit Hund

    Das Mitnehmen von Hunden im Urlaub kann zusätzliche Kosten in Ferienhäusern, auf Campingplätzen oder Hotelzimmern mit sich bringen.

  • Hundeschule, Erziehung, Beschäftigung

    Je nachdem ob ihr Anfänger seid oder bereits Erfahrung habt, fallen Kosten für Bücher, Online-Kurse oder gar Einzeltrainer an. Eine Welpen- oder Hundeschule sind grundsätzlich empfehlenswert. In Hundeschulen könnt ihr auch einem gemeinsamen Hundesport nachgehen. Dafür benötigt ihr eventuell auch eine Ausrüstung.

  • Ausrüstung für euch

    Je nachdem wie gut ihr bereits ausgerüstet seid, kann es sinnvoll werden, dass ihr euch wetterfeste Kleidung zulegt. Gerade im Herbst oder Winter sind wasserfeste Schuhe, die gern mal matschig werden können und eine wasserabweisende Jacke oder ein Mantel sehr sinnvoll. 

Zu guter Letzt: Ein Hund ist ein Partner, ein Freund und meistens auch ein Familienmitglied. Deine Verantwortung für ihn gilt ein Leben lang!

Wenn du jetzt bereit für einen Hund bist, beginnt ein sehr spannendes Kapitel in deinem Leben, für das du dir etwas Zeit nehmen solltest.

Zunächst stellt sich die Frage, welcher Hund mit seinen Bedürfnissen zu dir und deinem Leben passt. Denn jeder Hund hat in Abhängigkeit zu Erfahrungen, Alter, Rasse und Größe individuelle Bedürfnisse und Eigenarten, die sehr unterschiedlich ausfallen können. 

Danach stellt sich die Frage, woher du den zu dir passenden Hund bekommen kannst und worauf du beim Kauf unbedingt achten solltest.

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern:
Copyright © 2021 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum - Datenschutz