Gummibaum ist schwach giftig für Hunde

Ficus elastica schwach giftig

Der Gummibaum (Ficus elastica) ist eine sehr beliebte Zimmerpflanze, die als pflegeleichter und immergrüner Klassiker immer wieder in Wohnzimmern oder auch in Büros zu finden ist. Der immergrüne kleine Baum hat große grüne und leicht ledrige Blätter. Er gehört zu den Maulbaumgewächsen und ist in Indien, Nepal, Burma, Malaysia, Bangladesch, China und Australien beheimatet. In seiner Heimat kann er schon einmal 20-25 Meter Höhe erreichen, bei uns bleibt er eher auf Zimmerhöhe. Als Zimmerpflanze blüht er nicht, in seiner Heimat trägt er kleine Feigen, die orange-rot werden können.

Der Gummibaum hat ebenso wie der Kautschukbaum ein weißliches Sekret in Stamm und Blättern, aus dem Naturkautschuk für die Gummi-Produktion gewonnen werden kann.

Alle Teile des Gummibaums sind leicht giftig, insbesondere aber der milchige Pflanzensaft, der Allergien bei Hunden auslösen kann.


Gummibaum wird auch wie folgt genannt:
  • Ficus elastica
Gummibäume werden häufig als Büropflanzen verwendet

Was tun, wenn mein Hund Gummibaum gefressen hat?

Wie giftig ist Gummibaum?

Giftigkeit:schwach giftig (schwach giftig)
Giftige Teile:Alle Teile des Ficus elastica sind giftig, insbesondere aber der milchige Pflanzensaft, der Allergien auslösen kann.
Giftige Zeit:Winter, Frühling, Sommer, Herbst
Gegengift:Unbekannt
VERGIFTUNGEN ERFORDERN SCHNELLES HANDELN:
Wenn euer Hund Symptome einer Vergiftung zeigt, ist dies immer ein eiliger Notfall! Zeit kann über das Leben deines Hundes entscheiden. Ihr solltet sofort bei eurem Tierarzt oder beim Tiernotdienst anrufen und sicherstellen, dass ein Tierarzt vor Ort ist, um dann sofort zu ihm zu fahren. Für die Therapie hilft es dem Tierarzt sehr, zu wissen, womit sich euer Hund vergiftet hat.

Vorkommen Gummibaum

Pflanzenart:Baum, Zimmerpflanze
Vorkommen:Indoor
Gebiete:Asien
Blütezeit:-
Fruchtreife:-

Symptome

Die folgenden Symptome können bei einer Vergiftung mit dem Gummibaum (Ficus elastica) auftreten:

  • Allergische Hautreaktionen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Bei einer starken Vergiftung auch die folgenden Symptome zusätzlich auftreten:

  • Krämpfe
  • Lähmungen
  • Atemnot
  • Der Tod kann durch eine Atemlähmung eintreten

Therapie

Bei einer akuten Vergiftung kann der Tierarzt versuchen, das Gift des Gummibaums aus dem Körper zu leiten und die spezifischen Vergiftungs-Symptome zu mindern.

Um das Gift des Ficus elastica (Gummibaum) aus aus dem Körper zu leiten, gibt es unterschiedliche Methoden, so z.B.: 

  1. AKTIVKOHLE: Die Gabe von Aktivkohle, bindet das Gift im Magen. WICHTIGER HINWEIS: Dies sollte möglichst innerhalb von 2 Std. nach der Giftaufnahme erfolgen, damit das Gift nicht in den Blutkreislauf gelangt.
  2. ABFÜHRMITTEL: Die Gabe von Aktivkohle kann von dem Tierarzt auch mit einem Abführmittel kombiniert werden.
  3. ERBRECHEN DURCH TIERARZT AUSLÖSEN LASSEN: Mithilfe von unterschiedlichen Medikamenten kann auch Erbrechen durch den Tierarzt ausgelöst werden, um das Gift aus dem Körper zu bekommen.

Bei sehr starken Vergiftungserscheinungen kann der Tierarzt Infusionen und krampflösende Medikamente geben.

Nähere Informationen zu Vergiftungen beim Hund findet ihr hier: Vergiftung beim Hund vermeiden, erkennen und behandeln.

Gib uns Pfoten:

Schreibe uns:

DigiDogs in anderen Sprachen und Ländern: DeutschlandGreat BritainUnited StatesPolska
Copyright © 2023 DigiDogs, soweit nicht anders angegeben. Alle Rechte vorbehalten.
Über uns - Impressum - Datenschutz